Vegane Peanutbutter Muffins

Der Moment, wenn du morgens aufstehst, richtig Hunger auf Muffins hast und bemerkst „Shit – keine Eier im Kühlschrank!“. Passiert schon mal, wenn ein langer Urlaub bevorsteht und man den Kühlschrank nicht unnötig auffüllen will. Aber was wäre die ich ohne Google? Wahrscheinlich verhungert! 😀

Chiasamen gehen nämlich auch als Eiersatz! Tatsächlich!
Muffins_Vegan_2
F
ür 4 Muffins brauchst du folgende Zutaten:

  • 1 Banane (je reifer desto schmackofatziger)
  • 1 kleinen Scoop Pea Protein Peanutbutter, das sind ca. 15g (falls du das ersetzen möchtest, kannst du Casein benutzen, solltest du gar kein Protein Pulver verwenden wollen, dann würde ich es mit Kokosnussmehl oder Mandelmehl versuchen. Jedoch geht dabei der wesentliche Geschmack unter, weil Peanutbutter…)
  • einen großen TL Kokosnusszucker (weil vegan), du kannst aber auch mit Stevia süßen oder anderen Zucker, den du möchtest
  • 35g Instant Oats (du kannst natürlich auch normale Haferflocken nehmen, aber dann wird der Teig etwas grober. Ich mag’s lieber feiner)
  • 15g Chiasamen als Eiersatz (normalerweise sollte man die Chiasamen vorher in Flüssigkeit einweichen, das habe ich aber nicht gemacht. Ist auch so was geworden 😉 )
  • 1 großen TL Erdnussmus (für mehr Peanutbutter geschmack)
  • 50ml Mandelmilch (oder eine andere Milch die du magst)

Anleitung: Erstmal kannst du den Backofen schon auf 160°C / Umluft vorheizen. Dann nimmst du, die nach Möglichkeit reife Banane, und schneidest sie in kleine Scheibchen. 4 Scheibchen (weil 4 Muffins rauskommen) lässt du übrig. Den Rest zermatscht du mit einer Gabel. Danach packst du die restlichen Zutaten auch in die Schüssel, mit der Banane. Jetzt geht das zermatschen auch gleich viel besser. Sollte der Teig nicht „teigig“ genug werden, dann kannst du noch etwas Mandelmilch dazu geben. Aber 50ml sollten eeeeigentlich reichen.

Sooo… wenn der Teig glatt gerührt ist, dann verteilst du ihn auf 4 kleine Muffinförmchen. Ich hatte übrigens Silikonförmchen. Ich bin mir nicht sicher, ob Papierförmchen auch funktioniert (der Teig könnte evtl. festkleben.) Die 4 übrig gebliebenen Bananenscheiben steckst du dann, wie du auf dem Bild siehst, einfach in die Muffins. Das sorgt für den „soften“ Kern.
Und jeeetzt… ab damit in den Ofen. Ich denke 20-25 Minuten sollten reichen. Da jeder Backofen anders ist, bitte immer mal rein gucken und ggf. mit einem Holzstäbchen in den Teig piksen. Sollte noch Teig am Stäbchen kleben bleiben, dann nochmal kurz backen. Denkt da dran, die Muffins nicht zu „überbacken“. Sonst werden sie zu trocken. Baaaahh…. das will ja keiner 😉

Muffins_Vegan_1

Fertig sind die veganen Muffins und das Ei durch Chiasamen zu ersetzen, hat schon mal super gut funktioniert! Ich sag’s euch… meine neuen Lieblingsmuffins. Sooo unglaublich soft von innen und einfach nur Peanutbutter overload! ♥ ♥ ♥ ♥

Da ihr mich immer fragt, wo ich meine ganzen Sachen kaufe, verlinke ich sie euch hier einmal.
Produkte_PeaMuffins1// Chiasamen gibt es eigentlich in jedem Reformhaus, schaut da einfach mal nach. Falls ihr gerne online bestellst, dann könnt ihr das HIER tun. Ich nehme immer die günstigen Chiasamen von der Eigenmarke von nu3. Da ich Chia eh nur zum backen und für Pudding verwende, tun es auch die „günstigen“. Wobei die ja schon teuer genug sind.
2// Meine Silikon Förmchen habe ich irgendwann mal bei Rossmann gekauft. Da dies ja nur Aktionsartikel sind, habe ich euch mal ein günstiges Paar Förmchen aus amazon rausgesucht. Die würde ich mir z.B. kaufen, wenn ich noch keine hätte ZU DEN MUFFIN FÖRMCHEN
3// Ihr könnt statt Pea Protein auch Casein verwenden, dann sind die Muffins aber nicht mehr vegan und ihr habt evtl. nicht diesen tollen Peanutbutter Geschmack ♥ Hier geht’s zu meinem PEA PROTEIN
4// Statt Instant Oats kann man auch normale Haferflocken verwenden. Dan werden die Muffins etwas grober. Ich mag es, wenn der Teig ganz glatt ist. Instant Oats bekommt ihr z.B. HIER

 

3 Kommentare zu “Vegane Peanutbutter Muffins

  1. hallo 🙂
    bin gerade über dieses rezept gestolpert.
    ich steh momentan so sehr auf erdnuss von daher wurden die muffins sofort nachgebacken. Ich hab sie allerdings noch mit heidelbeeren gefüllt. ein traum !
    vielen dank für das rezept !

    liebe grüße
    anna

    • Miss Jenny Penny

      Hallo Anna,

      vielen Dank für deinen Kommentar und es freut mich sehr, wenn dir mein Rezept gefallen hat!
      Das mit den Heidelbeeren ist eine leckere Idee! Danke für die Anregung, das werde ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren.

      Liebe Grüße, Jenny

  2. Die sehen ja super mega lecker aus!

    Viele liebe Grüße,
    Melissa von http://www.zuckerwattezauberei.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.