Schoko Mugcake mit Protero

Seit einiger Zeit versuche ich tatsächlich auf meine Ernährung zu achten – „clean“ zu essen. Früher war mein Verständnis von „cleanem“ essen immer – auf jeden Fall so wenig Carbs wie möglich und am allerliebsten Lebensmittel ausfindig zu machen, die keine Kalorien (oder wenig kcal) haben. Die Zutatenliste auf den Lebensmitteln sieht zwar für mich aus, wie Hieroglyphen an einer Ägyptischen Pyramide. Aber solange die Nährwerte zufriedenstellend waren – alles gut! Jackpot war natürlich immer, wenn die kcal Angabe 0 angezeigt hat. Waldenfarms Schoko und Caramel Saucen olé, olé! Was hab ich diesen Tapetenkleister geliebt! Irgendwann hab ich den Gedanken weitergespielt… bedeutet „cleanes“ Essen wirklich jegliches Mehl durch Proteinpulver zu ersetzen?
Für mich ist das mittlerweile ein „no-go“! Klar… ab und zu kann man das mal machen. Das Zeug ist ja als Zutat in manchem Gebäck sehr lecker. Aber wenn du dir mal die Zutatenliste der gängigen Wheys ansiehst, dann verstehst du wahrscheinlich nur Bahnhof. So geht es mir zumindest häufig. Wenn ich wirklich „clean“ essen will, warum soll ich dann meinem Körper etwas zuführen, wovon ich noch nicht nicht mal die Hälfte der Zutatenliste aussprechen kann, geschweige denn weiß, was das überhaupt ist?

Wenn Firmen mich anschreiben und mir ihr Whey „zum probieren“ zuschicken wollen, dann antworte ich meist gar nicht mehr oder lehne dankend ab. Pülverchen gehören einfach nicht mehr zu meinem „neuen Lebensstil“ dazu. Meinen Eiweißbedarf kann ich als „nicht Bikini Body Athlet“ ambitionierter Mensch auch locker mit der normalen Nahrung aufnehmen und wie gesagt, Lebensmittel mit hyroglyphenartiger Zutatenliste, versuche ich zu vermeiden.

Doch dann schrieb mich die Firma Protero an. Erklärte mir, dass Ihr Whey 100% natürlich ist. Die Zutatenliste ist überraschend kurz!

Mugcake_Protero_3
Das wichtigste aber an dem Produkt finde ich ist, dass das Proteinkonzentrat in diesem Whey von Irischen Weidekühen stammt! Ich selbst verzichte schon längere Zeit auf Kuhmilch. Einfach weil ich der Meinung bin, der Mensch braucht das nicht. Es gibt andere Quellen für leckere Milch. Außerdem finde ich die Haltung der Kühe doch sehr erschreckend. Es ist nicht überall so, es gibt auch schöne Bauernhöfe, die ihre Milchkühe gut behandeln. Aber das kostet Zeit, Geld etc. und die Industrie kennt keine Gnade. Preisdumping wird auf dem Rücken, der Kühe ausgetragen. Aber keine Sorge! Dies soll kein „Bitte werdet alle Vegetarier oder noch besser Veganer“ Post werden! Das bin ich selbst nicht und ich finde solche Bekehrungsversuche ganz schrecklich. Man kann niemanden dazu zwingen oder überreden und schon gar nicht mit der Keule kommen und jedem mit zig YouTube Videos über arme Tiere bombardieren und hoffen, dadurch wird die Welt besser.

Mugcake_Protero_2

Für den Fall, dass es euch interessiert oder ihr ein paar Infos quer lesen möchtet,
könnt ihr gerne auf die Seite I Love Cows gehen und euch selbst belesen.

So lange Rede, kurzer Sinn… ich wurde gefragt, ob ich nicht dieses Whey von Protero mal ausprobieren möchte und nicht Lust hätte was damit zu backen. Zwinker, Zwinker 😉 Wie ich bereits geschrieben habe, ist das kochen und backen mit Proteinpulvern nicht mehr ganz so meins. Für ab und zu finde ich es okay und ich war ehrlich gesagt auch neugierig, was so ein Irisches Weidekuh Whey kann.

Tadaa… und so ist dieser wirklich leckere Mug Cake (oder auch Tassenkuchen) entstanden!
Mugcake_Protero_1Ich lüge wirklich nicht, wenn ich sage, dass Mug Cakes bei mir grundsätzlich wie alter Spülschwamm schmecken. Vielleicht liegt es an meiner untalentierten Art, die Zutaten für einen Mug Cake zu finden oder am Whey. Nicht jedes Whey ist zum backen geeignet. Ich spreche aus Erfahrung! Von Gummiartiger Konsistenz, bis Muffiger Kotzgeruch war schon alles dabei.Mugcake_Protero_5Backen mit dem Protero Whey war aber auf jeden Fall kein Problem! Ich hab sogar auf Hühnereier verzichtet und stattdessen Veganen Eiersatz verwendet. Funktioniert alles wunderbar! Für den Mug Cake braucht ihr:

  • 20g Protero Schoko Whey (oder anderes zum backen geeignete Whey)
  • 1 großen EL stark entölten Kakao
  • 1-2 TL Xucker light (Stevia, echter Zucker oder anderes Süßungsmittel)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Ei (ich habe veganen Eiersatz verwendet, gibt es beim dm)
  • 30 ml (das sind ca. 2 große EL) Mandelmilch oder andere Milch nach Wahl, am besten von glücklichen Weidekühen <3
  • Optional: ein „Highlight“ für den inneren Kern nach Wahl, vegane Schokolade, Erdbeeren, Quark, etc. (erlaubt ist was schmeckt!)

Anleitung: Zuerst mischt ihr alle trockenen Zutaten in einer Schüssel oder direkt in der Tasse zusammen. Danach gebt ihr alle flüssigen Zutaten dazu. Jetzt könnt ihr, wenn ihr mögt, in der Mitte noch ein kleines Highlight verstecken. Ich habe ein Stück weiße Schokolade genommen. So entsteht hinterher ein flüssiger Kern. Deliziös! Das kann ich euch versprechen! Ihr könnt nehmen was euch schmeckt. Ich kann mir ach Quark, Frischkäse oder eine Erdbeere als Kern vorstellen. Die Tasse kommt jetzt für ca. 1 Minute bei voller Stufe in die Mikrowelle. Das müsst ihr mal testen, da ja jede Mikrowelle etwas anders ist. Es ist überhaupt nicht schlimm, wenn der Kuchen nicht komplett „durch“ ist. Es ist sogar noch etwas leckerer, wenn der Kuchen etwas saftiger ist.Mugcake_Protero_4

Et voilà! So easy geht das mit dem Mug Cakes! Viel Spaß beim nachmachen!

Das Protero Whey wurde mir kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Dieses könnt ihr hier erweben.

5 Kommentare zu “Schoko Mugcake mit Protero

  1. Das sieht mega lecker aus! Ich bekomme direkt Hunger, wenn ich deinen Blog lese 🙂

    xxx La von http://viejola.de/

  2. Huhu , gibt es auch eine Möglichkeit die Muffins im Ofen zu machen?

    Ich habe keine Mikrowelle

    Ganz liebe Grüße

    • Miss Jenny Penny

      Hallo Denise,

      ja wieso denn nicht? Die Backzeit variiert dann selbstverständlich (Ofen braucht länger bis er durchgeheizt ist usw.) Du musst den Kuchen dann nur gut beobachten und dann immer mal wieder schauen, bis der Kuchen die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

      Liebe Grüße und viel Spaß beim nachmachen,
      Jenny

  3. Ich finde deine Art einfach so klasse und lese deine Einträge so gerne! Du schreibst so, dass man auf jeden Fall ALLES lesen muss 🙂
    Ich finde deine Einstellung zu dem klasse. Du hast so recht damit!
    Außerdem werde ich das Rezept ausprobieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.