Food
Kommentare 2

Pumpkin Spice Protein Muffins

Es ist Herbst! Und  Herbst heißt Kürbiszeit! Endlich! Deshalb hab ich mich ganz in Eigenregie an ein Pumpkin Spice Protein Muffin Rezept gesetzt. Im Netz hab ich leider kein brauchbares Rezept gefunden… daher hatte Miss Jenny Pennys Versuchsküche wieder geöffnet!

Wie genau ich das gemacht habe, könnt ihr mit nur einem Klick nachlesen!

PicsArt_1412173970527

Man könnte das Rezept auch einfach „das 50g Rezept nennen! So kann man es sich doch am einfachsten merken!

Für die Pumpkin Spice Muffins braucht ihr:

  • 50g gemahlene Nüsse – ich habe einfach einen Bio-Nussmix von Rewe im Mixer geschreddert. Natürlich könnt ihr hier einfach auch fertig gemahlene Mandeln/Haselnüsse aus der Backabteilung wählen
  • 50g Vanille Whey
  • 50g Kürbismus – es gibt fertigen in der Dose zu kaufen, ich habe aber einfach einen viertel Kürbis selber gemixt
  • 50g Apfelmus – am liebsten den von Fitini oder Natren ohne Zuckerzusatz
  • 1 ganzes Ei
  • 1 Eiweiß
  • 1/2 TL Backpulver
  • etwas Süßstoff – der Teig muss wirklich ULTRA süß sein, weil beim backen die meiste Süße verloren geht
  • 1 großen TL Zimt – oder auch etwas mehr, wenn man so Zimtverrückt ist wie ich

 Für das Topping braucht ihr:

  • 100g Philadelphia Frischkäse 0,2% Fett
  • 100g Magerquark
  • 1/2 Scoop Vanielle Whey
  • 1 TL Zimt

Anleitung für die Muffins: Den Backofen schon mal auf 180°C/Umluft vorheizen. Jetzt einfach alle aufgelisteten Zutaten miteinander vermengen (die Nüsse vorher Mahlen, falls ihr keine fertig gemahlenen gekauft habt) und zu einem glatten Teig verrühren. Jetzt in kleine Muffinförmchen verteilen. Der Teig hat bei mir für 8 kleine Förmchen ausgereicht. Die Muffins nun in den Ofen schieben und 25 Minuten backen. Wenn die Backzeit rum ist, die Muffins aus dem Ofen holen und noch in den Förmchen auskühlen lassen. Sonst reißen sie euch evtl. ein. In der Zeit können wir schon mal das Topping vorbereiten.

Anleitung für das Topping: Hier auch einfach alle Zutaten vermischen bis ihr eine cremige Masse habt. Jetzt könnt ihr die Muffins damit einstreichen oder das Topping dekorativ mit einer Spritztülle auf die Muffins verteilen. TIPP! Wenn die Muffins längere Zeit irgendwo stehen sollten bevor ihr sie esst, dann mischt lieber noch etwas Sofortgelatine mit in das Topping, so ist es etwas standfester und „läuft“ nicht weg.

PicsArt_1412175431335

Bon Appetit und viel Spaß beim nachmachen! Solltet ihr es versuchen, zeigt mir doch gerne eure Werke!

2 Kommentare

    • Miss Jenny Penny sagt

      Hallo Me,

      das Whey kannst du leider nicht komplett weglassen, da es zur Teig „Bindung“ gebraucht wird. Du könntest es aber durch gesundes Mehl ersetzen, wenn du magst z.B. Dinkelmehl, Mandelmehl, Cocosmehl, … Weißmehl würde zur aller größten Not auch funktionieren. Viel Spaß beim nachbacken! Liebe Grüße, Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.