Food
Kommentare 9

Protein Yes Törtchen

Letztes Wochenende hat eine Freundin von mir Geburtstag gefeiert. Sie ist auch so Fitness begeistert wie ich (sie ist Spinning Instructor und hat uns vor der Party eine private Spinnning Stunde gegeben). Jedenfalls wollte ich ihr einen „cleanen“ Kuchen mitbringen und der sollte sooooo gut schmecken, dass keiner der Gäste denkt „Ihhh… der ist ja gesund„.

Ganz nach dem Motto „Kleine Torte statt vieler Worte!“ sind diese kleinen Protein Yes Torty entstanden!

IMG_20140921_131410
Zutaten für 15 Stück:

  • 100g Casein Pulver Schokolade (Whey Protein wird nicht funktionieren)
  • 50g stark entölter Backkakao
  • 50g Layenberger Knusper Müsli aus dem dm/Rossmann (kann man aber auch weglassen, schmeckt dann immer noch gut)
  • 250g (1 Dose) Kidney-Bohnen
  • 400ml Kokosnussmilch (den Kokosgeschmack schmeckt man hinterher nicht raus)
  • ca. 6 Datteln (entsteint und getrocknet)
  • 250g Zartbitter Blockschokolade/Kuvertüre
  • 50g weiße Blockschokolade/Kuvertüre

Anleitung:
Jetzt alle Zutaten bis auf das Layenberger Lowcarb Müsli und die Blockschokolade in einer riesigen Schüssel mit einem Handküchenmixer (Hexler) oder in einer Küchenmaschine zerkleinern und vermischen. Das dauert wirklich eine Zeit und wenn man den Handmixer nimmt, braucht man ordentlich Kraft. Es sollte ein ganz sämger und fester Teig rauskommen.

Wenn ihr das Layenberger Lowcarb Müsli zur Verfügung habt, dann könnt ihr jetzt an dieser Stelle 50g davon unter die Masse heben. Das sorgt dann nochmal für eine extra Portion „crisp„. Falls ihr das Müsli nicht habt, dann könnt ihr es auch weglassen.

Jetzt füllt ihr den Teig in eine Silikonform um. Solltet ihr keine Siikonform haben, dann nehmt einfach eine andere geeignet große Form. Aber vergesst nicht die Form vorher mit Backpapier auszulegen, sonst bekommt ihr die Yes Torty nicht mehr da raus! ACHTUNG! Ganz wichtig! Der Teig sollte in der Form nur so hoch sein wie ca. 1 1/2 Questbars (zum Vergleich gehen auch Cornyriegel), da sonst der Teig nicht fest wird!

Jetzt stellt ihr die Form für mind. 3 Stunden in den Kühlschrank. Durch das Casein und der Kidney Bohnen wird der Kuchen jetzt fest.

Nachdem der Kuchen fest geworden ist, könnt ihr den Kuchen nun „stürzen“. Jetzt schneidet aus dem Kuchen ca. 15 gleich große Riegel raus und verteilt diese auf ein Backpapier.

Jetzt könnt ihr die dunkle Schokolade und die weiße Schokolade separat voneinander schmelzen. Erst überzieht ihr jeden Riegel mit der dunklen Schokolade und dann könnt ihr mit der weißen Schokolade ein Muster rein machen. Jetzt nochmal kurz im Kühlschrank fest werden lassen und fertig sin die kleinen Protein Yes Torty! Sie knacken sogar beim reinbeißen so schön!

PicsArt_1411219662256

Bon Appetit!

9 Kommentare

  1. Super Idee. Die sehen echt gut aus auf den Fotos. Da bekommt man direkt hunger 😉
    Werde es demnächst auch mal probieren.

  2. krissi sagt

    Hi, die Teile sehen ja echt super köstlich aus! Kann ich statt Kokosmilch auch Soja milch light nehmen?
    Liebe Grüße

    • Miss Jenny Penny sagt

      Hi Krissi, vielen lieben Dank für das Kompliment! Na klar! In Prinzip kannst du jede andere Milch verwenden die du magst. Ich habe nur die Milch mit den besten Werten (für mich) genommen. Du kannst natürlich das nehmen, was dir am besten schmeckt. Liebe Grüße, Jenny

      • Miss Jenny Penny sagt

        Hallo Nadine, in dem Rezept war es das Belgische Schokolade Casein von Scitec Nutrition.
        Liebe Grüße, Jenny

    • Miss Jenny Penny sagt

      Hey Melina, lieben Dank für deinen lieben Kommentar! Freut mich das dir das neue Design gefällt! Mach das mal und berichte dann auf jeden Fall ob es dir auch geschmeckt hat! Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir, Jenny

    • Miss Jenny Penny sagt

      Hallo Susanne, mit Whey funktioniert das Rezept leider nicht, da Whey nicht fest wird wenn es im Kühlschrank ist. Dann bleibt der Teig „breiig“ und du kannst ihn nicht schneiden. Daher funktioniert das Rezept leider nur mit Casein! Liebe Grüße, Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.