Lowcarb Mikrowellen Brötchen

Brötchen sind soooo lecker! Und wenn ich könnte, dann würde ich Sonntags am Frühstückstisch 5 Brötchen hintereinander essen! Zum Mittag nochmal 6 hinterher und natürlich zwischen drin als kleinen Snack auch nochmal. Wenn da nicht die Carbs wären, die so überhaupt nicht in meinen Ernährungsplan rein passen! Aber zum Glück gibt es ja Mikrowellen Brötchen! Mit nur 4 Zutaten, in gerade mal 3 Minuten fertig gebacken. Okay – mit zusammen rühren der Zutaten braucht man vielleicht 5 Minuten. Wie du die super schnellen Lowcarb Brötchen backen kannst, zeige ich dir hier!

Lowcarb Brötchen

Zutaten für ca. 6-8 Brötchen:

  • 100g Weizenkleie
  • 5 ganze Eier
  • 250g Magerquark
  • 5 TL Backpulver
  • Optional: Wenn du etwas würziges Brot möchtest verschiedene bieten sich verschiedene Kräuter, Salz, … an

Anleitung: Alle Zutaten einfach miteinander vermischen. Ich benutze der Bequemlichkeit halber einen Mixer. Geht aber auch gut in einer Schüssel mit dem Löffel. Jetzt teilst du den Teig in 6-8 große Teile auf und füllst diese in einen geeigneten Becher. Ich nutze einfach eine Kaffeetasse die eine schön runde Form am Boden hat. Jetzt stellst du das Förmchen in die Mikrowelle und legst einen Deckel lose oben drauf (damit der Teig nicht trocken wird). Nun für 3 Minuten garen lassen. Achtung! Der Teige geht doppelt so hoch auf! Nutze daher lieber einen größeren Becher. Nach den 3 Minuten kannst du das Brötchen aus der Tasse holen und direkt die nächsten Brötchen backen.

Lowcarb Brötchen

Tipp! Du kannst den Teig auch in einer Tupperdose gut verschlossen bis zu 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren. So kannst du dir jeden Morgen ein leckeres Brötchen backen.

Bon Appetit und viel Spaß beim nachbacken!

 

Nährwerte wenn du daraus 8 Brötchen machst:
Lowcarb Brötchen vs. normales Weizen Brötchen

kcal | 111 vs. 146
Fett | 4,5g vs. 0,5g
Carbs | 4,3g vs. 30g
Protein | 10,2g vs. 5,2g

 

 

16 Kommentare zu “Lowcarb Mikrowellen Brötchen

  1. Wow!!! Habe eben ein Brötchen gebacken, dachte eigentlich, dass sie bestimmt nicht schmecken, aber was soll ich sagen… Ich bin begeistert!!! Schmecken tausendmal besser, als die Brötchen vom Bäcker. Vielen Dank für das tolle Rezept!!

  2. Hey vielen dank für das tolle Rezept, werde es mal probieren. Du sag mal was hast du da aufn Brötchen drauf? Das sieht auch sehr lecker aus;)
    Liebe Grüße

    Ina

  3. Hallo Miss Jenny Penny,

    vielen lieben Dank für’s Einstellen dieses wirklich super einfachen Rezeptes. Ich habe zwar bis jetzt erst einen „Teig“ zubereitet, aber ich werde selbst nach deinem Grundrezept auch noch weiter herumexperimentieren. Das Brötchen hat durch die Mikrowellengarung eher eine Konsistenz von Sandwich, mal sehen, wie es im Backofen wird oder ob ich es z. B. auch als Boden für Pizza verwenden kann. Ich hatte zwar ich glaube bei chefkoch auch ein Lowcarb-Rezept für einen Pizzaboden aus feinst geraspeltem Weißkraut gefunden, aber dies hier erscheint mir doch ein wenig „teigiger“.

    Viele liebe Grüße aus Ostwestfalen
    von Bettina
    (51 J., 2 Söhne – 18 u. 23 J.)

    • Miss Jenny Penny

      Hallo Bettina,

      das freut mich das dir das Rezept gefällt! Berichte mal wie es als Pizzateig funktioniert hat, das fänd ich ja auch interessant.

      Liebe Grüße, Jenny

  4. Hey. Das Rezept hoert sich super an. Kann ich sie auch im Backofen zubereiten? Habe keine Mikrowelle 😉

    LG

    • Miss Jenny Penny

      Hallo Jenny,

      das hab ich leider noch nicht getestet. Das sollte aber bestimmt machbar sein. Ich kann dir allerdings nur nicht genau sagen, wie lange du sie dann backen musst.
      Ich würde es einfach mal testen und ab un zu den Stäbchen Test machen, um zu gucken ob das Brötchen gar ist.

      Liebe Grüße, Jenny

  5. Evelin71

    Hi Jenny, ein dickes Dankeschön für dein Brötchen-Rezept, hatte so ein Brotentzug und er ist jetzt vorbei,hippie

    • Miss Jenny Penny

      Hallo Evelin,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Das freut mich, wenn dir mein Rezept gefällt!

      Liebe Grüße, Jenny

  6. Hallo Jenny,

    bei wieviel Watt garst Du die Brötchen?

    LG

    • Miss Jenny Penny

      Hallo Steffi,

      ich weiß es leider gar nicht. Ich mach die Micro einfach nur an 🙂
      Ich glaube meine schafft nur 800 Watt. Probier es doch einfach mal aus. Wenn sie nichts geworden sind, dann war es zu wenig Watt. Dann einfach nochmal kurz wieder zurück in die Micro stellen und beim nächsten mal ggf. mehr Watt einstellen 🙂

      Liebe Grüße und bon Appetit, Jenny

  7. Hey Miss Jenny Penny,
    Ich habe deine Brötchen jetzt schon in vielen verschiedenen Variationen getestet und die sind wirklich super! Mein Favorit funktioniert mit zarten Haferflocken statt Kleie, Eiweiß statt Vollei, etwas Süßstoff einem EL Leinsamen und Rosinen.
    Du bist auf jeden Fall eine Klasse Versuchsköchin und deine Rezepte bereichern meinen Speiseplan ungemein.
    Danke dafür und mach unbedingt weiter so. 😉

    • Hallo Laura,

      freut mich wirklich sehr, wenn dir das Rezept gefällt und schmeckt! Und lieben Dank für dein tolles Kompliment:)
      So soll es auch sein. Meine Rezepte dienen natürlich auch zur Inspiration und man kann es als Grundlage verwenden um es immer wieder nach seinem Geschmack zu verfeinern!

      Liebe Grüße, Jenny

  8. Hallo,

    Das klingt ja super, kann man das auch einfrieren ? Danke 🙂

    • Miss Jenny Penny

      Hallo Daniela! Einfrieren habe ich ehrlicherweise nicht versucht, weil die Zubereitung ja max. 5 Minuten dauert. Ob ich das gefrorene Brötchen nun 5 Minuten in der Mikrowelle auftauen muss oder mir gleich ein „frisches“ Brötchen zubereite ist dann quasi das selbe. Ich habe mich deshalb bisher immer dafür entschieden, gleich ein neues Brötchen zu backen. Probier es einfach mal aus! 🙂 Mehr als funktionieren oder schief gehen, kann es ja nicht. Liebe Grüße, Jenny

  9. kann man anstatt weizenkleie auch haferkleie benutzen?

    • Miss Jenny Penny

      Hallo fff,
      ja du kannst natürlich auch Weizenkleie nehmen. Haferkleie ist nur ein bissle Fettiger in den Nährwerten.
      Liebe Grüße, Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.