Food
Schreibe einen Kommentar

Lowcarb Bolognese Pasta

Nudeln ohne Kohlenhydrate, Gluten frei und ohne Zucker gibt es nicht?! Gibt es ja wohl! Shirataki Nudeln mit einer leckeren Bolognese Sauce! Einfach lecker!

Zum Rezept geht es mit nur einem Klick weiter!

Damit hier kein falscher Eindruck entsteht. Gesunde Kohlenhydrate in Form von z.B. Vollkornnudeln sind nicht schlecht und in maßen machen sie auch nicht dick! Vollkornnudeln sind ein wunderbarer Energielieferant und geben dir die nötige Kraft die du für den Alltag und beim Sport brauchst! Dennoch gibt es manche Lebenssituationen in denen man auf den Verzehr von leckeren Nudeln verzichten muss. Das kann zum Beispiel im Rahmen einer Diätphase sein, wenn man sich zum Beispiel Low-Carb ernährt oder aber sogar eine Glutenunverträglichkeit hat. Dann bietet dir Kajnok die Möglichkeit, nicht auf den Pastagenuss verzichten zu müssen! Ich habe heute aus dem Kajnok Spaghetti eine leckere und schnelle Bolognese gezaubert!

Zutaten für 1 Person:

  • 1 Packung Kajnok Spaghetti, falls du keine Kajnok Nudeln daheim hast, kannst du sie hier kaufen: Zum Shop
  • 1 Zwiebel
  • 1 KKnoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 250 ml passierte Tomaten ohne Zuckerzusatz – auf der Zutatenliste sollten nur Tomaten und evtl. Salz stehen
  • 120 – 150g Putenhack (je nach Packungsgröße)
  • Gewürze nach Geschmack. Mein „Allround Talent“ ist das Pizza Gewürz mit Oregano, Basilikum, Rosmarin, Bohnenkraut, Thymian
  • Optional: 1 TL Parmesan oder auch mehr, frische Basilikumblätter

Anleitung: Zunächst einmal musst du die Kajnok Nudeln unter fließendem Wasser, am besten in einem Sieb, abspülen. Da die Shirataki Nudeln von Haus aus keinen eigenen Geschmack haben, ist hier das Motto „Die Sauce macht den Geschmack!„. Um den Nudeln ein klein wenig „Pepp“ zu verleihen, habe ich zunächst eine halbe Zwiebel und 1 Knoblauchzehe in Olivenöl in einer Pfanne kurz angedünstet und dann direkt die Kajnok Nudeln dazu gegeben. Dann mit viel Salz gewürzt und auf mittlerer Garstufe braten lassen. Keine Sorge! Hier kann nichts passieren! Die Nudeln können, anders als bei „echten“ Nudeln nämlich nicht zerkochen! Sie bleiben immer bissfest! In der Zeit in der die Nudeln braten, kannst du in einem kleinen Kochtopf etwas Olivenöl erhitzen und dann das Putenhack zusammen mit den restlichen Zwiebeln anbraten. Wenn das Putenhack schon gar ist, kannst du die passierten Tomaten hinzufügen und mit den Gewürzen deiner Wahl abschmecken. Jetzt kannst du die Nudeln in den Topf zu der Sauce umfüllen und lässt die Nudeln darin etwas ziehen. Denn wir erinnern uns „Die Sauce macht hier den Geschmack„. Je länger die Nudeln in der Sauce köcheln, desto mehr nehmen sie den Geschmack der Sauce auf. Nach 1-2 Minuten kannst du nun die fertige Spaghetti Bolognese auf einem Teller anrichten und mit Parmesan und frischen Basilikumblättern garnieren. Ich verspreche dir, dass du für die gesamte Zubereitung in 10 Minuten fertig bist. Ich hatte in der Mittagspause nur 45 Minuten Zeit  für Zubereitung, Essen und aufräumen und bin super mit der Zeit hingekommen!

Kajnok_Bolognese_2

 

Bon Appetit und viel Spaß beim nachkochen! 

Am Ende der Kajnok Woche werde ich einen ausführlichen Bericht zu den Produkten zu Kajnok schreiben. Da ich aber schon einige Fragen zu den Nudeln hatte, werde ich kurz meine ersten Eindrücke zu den Nudeln von Kajnok schildern.

Geruch: Es gibt bei diesen Nudeln, anders als bei den Shirataki Nudeln aus dem Asia Shop, keinen Fischgeruch. Ich habe wirklich schlimmes erwartet. Aber der fiese Geruch blieb aus! Das kommt daher, dass die günstige Alternative aus dem Asia Shop mit Schaltentierchen aus dem Meer gestreckt sind. Die Kajnok Nudeln hingegen bestehen nur aus Wasser und Konjakwurzel-Mehl. Daher gibt es auch keinen fiesen Geruch!

Konsistenz: Die Nudeln haben keine Gummiartige Konsistenz. Ich würde sie eher als zäh bezeichnen. Sie sind von der Konsistenz her schon anders als „echte“ Nudeln. Sie sind eher zu „aldente“. Ich muss ehrlicherweise schon zugeben, dass die ersten bissen sich schon merkwürdig im Mund angefühlt haben. Man muss schon mehr kauen. Aber nach 3-4 Gabeln hat sich mein Mund quasi an die neue Konsistenz gewöhnt und es war auch nicht mehr komisch. Ich bin gespannt, wie es mit den breiteren Nudeln wie z.B. Penne sein wird.

Vergiss nicht bei unserem Instagram Gewinnspiel mitzumachen! 3 von euch können jeweils 1 Produktpaket von Kajnok gewinnen. Die Spielregeln findest du ganz unten in meinem letzten Blogpost: Pastagenuss ohne Reue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.