USA Roadtrip planen

Ich bekomme unglaublich viele Fragen von euch, wie ich meinen USA Roadtrip geplant habe und wo ich alles gebucht habe. Wie ich unsere Reise vorbereitet habe, will ich euch heute ENDLICH in diesem Blogpost erklären! Vorab sei aber gesagt – viele Wege führen nach Rom oder in meinem Fall, in die USA. Es gibt natürlich unterschiedliche Arten, wie man so einen Roadtrip angehen kann. Dies hier ist eine Variante…USA_Roadtripp_Tipps_neu

Roadtrip oder lieber an einer Stelle bleiben? Zunächst einmal muss man sich die Frage stellen, will man lieber an einem Ort bleiben und die Zeit genießen evtl. die komplette Stadt durchforsten oder möchte man mehrere Städte auf einmal sehen und verschiedene Eindrücke von dem Land mitnehmen? Für uns stellte sich die Frage eigentlich nicht, denn wenn man schon über 6.000km (New York) oder über 9.000km (Florida) fliegt und so lange im Flieger verbringt, dann MUSS man meiner Meinung nach, die Zeit auch ausnutzen und so viele Eindrücke sammeln wie es nur geht. Schließlich weiß man ja nicht, wann man das nächste Mal die Gelegenheit bekommt. In unserem Fall ist das ja auch nochmal was anderes. Bevor es irgendwann in die Familienplanung geht und man nicht die Muße hat mit Kind und Kinderwagen so lange strecken zu fliegen, dann macht man sowas lieber solange man noch zu zweit ist. Mit Sicherheit ist es aber auch eine Budgetfrage, wie viel Geld man für den Urlaub ausgeben möchte.

Roadtrip Florida – Westküste oder Ostküste? Dann stellt sich die nächste große Frage. Möchte man lieber die Westküste bereisen oder doch lieber die Ostküste?! Das ist aber alles reine Geschmackssache. Das sind zwei typische „Standard“ Routen, die man bereisen kann. Wir haben uns die Ostküsten Tour entschieden. Da wir beides aber noch nicht kannten, war es im Endeffekt egal. Sprich wir haben die Tour Miami, Sarasota, Key West, Everglades, Naples, Fort Myers, Tampa, Orlando gemacht.

Nach Florida durchfliegen oder Zwischenstopp? Und jetzt die nächste große Frage! Durchfliegen oder Zwischenstopp einplanen? Von Deutschland aus fliegt man ungefähr 9-10 Std. nach Florida durch. Je nachdem von wo aus du startest und ob du in Miami oder Orlando landest. Da mein Freund etwas Flugangst hat und er nicht gerne so lange fliegen mag,  wollten wir unbedingt einen Zwischenstopp mit einplanen. Was bietet sich da mehr an als New York?! Und da sag ich natürlich nicht NEIN! Nach New York fliegt man in etwa 6 Std. das ist gerade noch so „bequem“ auszuhalten. Von New York braucht man dann wieder nur 3 Std. bis nach Florida. Das ist ein guter Kompromiss. Ich sag’s immer wieder… wenn man mal die Möglichkeit hat, dann sollte man sie auch nutzen. Wer weiß, wann man wieder die Möglichkeit hat, solch tolle Städte zu besuchen und New York liegt ja fast schon auf dem Weg. Also wenn es das Budget zulässt, auf jeden Fall mit einplanen!

USA_Roadtripp_Tipps_2_neu

Flüge selber im Internet suchen oder ins Reisebüro gehen? Wenn es nicht euer erster Roadtrip ist, dann könnte man den Versuch wagen und sich die Flüge selbst im Internet zusammen suchen. Solltet ihr zum ersten Mal einen solchen Trip planen, dann scheut euch nicht ins Reisebüro zu gehen! Wir haben unsere Flüge in einem Reisebüro gebucht, das sich auf Fernreisen spezialisiert hat. Ich kann es euch wirklich nur ans Herz legen! Es ist mittlerweile ein Trugschluss, dass man mein im Internet könnte man die besten Schnäppchen machen. Das war früher mal so, als das Internet noch „neu“ war. Mittlerweile müssen die Reisebüros auch mit den Preisen nachziehen um gegen das Internetgeschäft nicht zu verlieren. Reisebüros haben auch ganz andere Preiskonditionen. Reisebüros haben da ganz andere Möglichkeiten Flüge zusammenzustellen und haben Zugriff auf tolle Flugzeiten und Anschlussflüge, die man im Internet z.B. nicht bekommt. Ihr kennt ja selbst alle die Internetwerbung von Germanwings „Für nur unter 100,-€ (in Wahrheit steht dann dort 99,-€) nach Rom fliegen. Klickst du das Angebot, dann sind alle Zeiträume angeblich schon ausgebucht, du hast blöde Flugzeiten und das Angebot gilt nur an bestimmten Tagen usw. Also informiert euch ruhig im Reisebüro. Ihr müsst ja nicht direkt buchen! Lasst euch verschiedene Flüge einfach mal ausrechnen und dann könnt ihr im Internet immer noch gucken, ob ihr da günstiger weg kommt. Aber ich würde schon darauf wetten, dass ihr die besseren Flugzeiten, Anschlussflüge und Preise doch schon im Reisebüro bekommt. Der Vorteil ist, wenn ihr im Reisebüro bucht – ihr habt einen festen Ansprechpartner. Sollte irgendetwas auf der Reise passieren… ihr verpasst den Flug, ihr habt Probleme mit dem Meitwagen, das Hotel ist doof, etc. pp. ihr könnt euren Ansprechpartner im deutschen Reisebüro immer Kontaktieren und er wird euch helfen. Gerade wenn ihr nicht ganz so verhandlungssicher seit im englischen, dann kann euch das wirklich helfen.

Wo hast du gebucht? Wir haben unsere Flüge bei Explorer Fernreisen in Düsseldorf gebucht. Das Reisebüro ist echt super nett und hat einen hervorragenden Service. Meine nächste Fernreise würde ich auf jeden Fall immer wieder dort buchen. Falls ihr auch aus Düsseldorf kommt, dann kann ich euch gerne meine Ansprechpartnerin vor Ort in Düsseldorf nennen. Die hat das wirklich super gemacht und alles verständlich erklärt. Explorer Fernreisen hat aber auch noch weitere Filialen in Dresden, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln usw. da könnt ihr einfach mal im Internet gucken, ob es bei euch auch eine Filiale gibt Hier geht es zur Übersicht Aber zur Not könnte man das bestimmt auch alles am Telefon klären. Die planen und buchen täglich nur Fernreisen, da könnt ihr euch vorstellen, dass sie dadurch ganz andere Preise mit den Anbietern verhandeln können.

Explorer_Fernreisen_Logo

Was kosten die Flüge? Ich weiß, dass euch der Preis am meisten interessiert! Ich bin bei sowas auch immer tootaaaal neugierig. Schließlich muss ich doch wissen, womit ich bei so einer Reise rechnen muss. Ich erzähle euch auch wirklich gerne alles und gebe euch wirklich gerne Tipps, sofern ich das kann. Aber bitte habt Verständnis dafür, das ich euch nicht auf den Cent genau sagen werden, was uns die ganze Reise gekostet hat. Ich würde mal so sagen… der Frühe Vogel schnappt sich die günstigen Tickets! Deshalb geht ins Reisebüro und lasst euch einfach mal die Preise kalkulieren. Die Herrschaften vor Ort können euch auch erfahrungsgemäß sagen, welche Reisezeit die günstigste ist. Und sie werden es euch verraten, denn sie wollen ja ihre Kunden nicht verlieren. Lieber suchen sie euch die günstigsten Flüge raus, als dass sie euch an die Internet Konkurrenz verlieren. Für den Trip den wir gemacht haben, brauchst du 5 Flüge. Von Düsseldorf nach Frankfurt, von Frankfurt nach New York, von New York nach Miami und von Orlando nach Frankfurt Nur damit du mal einen sehr groben Rahmen hast, womit du rechnen musst. Für 5 Flüge mit guter Verbindung zahlst du ungefähr zwischen 700,- und 1.000€ (der Rückflug ist schon dabei!) pro Person. Wir hatten mit unseren Flügen richtig Glück, denn die „großen“ Flüge sind wir alle mit Lufthansa und dem große A380 geflogen und die Inlandsflüge mit American Airlines. Wir hatten einen wirklich sehr, sehr guten Preis! Früh buchen lohnt sich!

USA_Roadtripp_Tipps_3_neu

Mietwagen Für einen Roadtrip darf ein Mietwagen natürlich nicht fehlen! Zu Fuß würdet ihr auf jeden Fall viel zu lange brauchen, um die Ostküste einmal lang zu laufen! 🙂 Wir haben unseren Mietwagen bei Alamo gebucht. Das ist in Amerika sowas wie sixt oder Europcar. Allerdings haben wir unseren Mietwagen auch über Explorer Fernreisen gebucht. Weil wir die Flüge schon bei Explorer gebucht haben, haben wir auf den Mietwagen nochmal einen Special Rabatt bekommen. Alamo hat auch wirklich eine schöne Auswahl an Mietwagen. Wir hatten sogar einen Neuwagen, der nur wenige Kilometer gefahren wurde. Wenn ich euch einen Tipp geben darf, mietet euch eine Auto erst ab einer „Midsize SUV“ Größe. Wenn ihr 2-3 Wochen mit großen Koffern unterwegs seid, dann braucht ihr einen großen Kofferraum und nach Möglichkeit einen Kofferraum, wo man euch das Gepäck nicht wegschauen kann. Außerdem würdet ihr euch in den USA in einem Economy Wagen verloren fühlen. Glaubt mir 😉 Die Amis fahren nur große Autos und ein Midsize SUV kommt euch in Amerika vor, als würde ihr einen kleinen VW Polo fahren. Rechnet mal für 2 Wochen Mietwagen inkl. Versicherung mit ca. 300,- 450,-€ damit sollte man hinkommen. Wie gesagt… wenn ihr im Reisebüro bucht und direkt die Flüge mit bucht, dann bekommt ihr nochmal einen schönen Rabatt! Wir haben den Mietwagen allerdings ohne Navi gebucht, weil die wirklich nochmal 100,- mehr haben wollten dafür und vor Ort haben wir von Alamo das Navi einfach so on Top bekommen. Auch wenn die Vorstellung schön ist, mit einem Cabrio den Ocean Drive lang zu cruisen – überlegt es euch gut. Wenn ihr einen Roadtrip macht, dann seid ihr auch mal 3 – 4 Std. am Stück im Auto. Wenn euch dann die Mittagssonne (die in Wirklichkeit bis zum Abend durch scheint) auf den Kopf knallt, dann kann das schnell ganz ungemütlich werden. Lieber ein geschlossenes Auto und ihr habt immer ein schön kühles Auto.

Hotel, Motel oder Hausmieten? Das könnt ihr machen, je nach Gusto und natürlich was euer Budget euch erlaubt! New York ist zum wohnen wirklich, wirklich teuer! Schnäppchen kannst du da wirklich nicht machen. Für unter 100,- pro Nacht etwas zu finden und nicht in einer Besenkammer zu übernachten, wird wirklich eine sehr große Herausforderung! Es kommt immer darauf an, was ihr bereit seit zu zahlen. Meiner Meinung nach braucht man wirklich kein super 6* Plus Hotel. Natürlich ist es schön, mal eine Nacht im Waldorf Astoria zu übernachten – like Serina van der Woodsen. Jedoch sind die Tage im Urlaub gezählt und du willst natürlich viel von der Stadt mitbekommen. Wir waren wirklich jeden Tag von morgens bis zum Abendessen nur draußen unterwegs. Haben die Stadt erkundet, Sightseeing, lecker Essen usw. Wir sind Abends nur noch platt ins Bett gefallen… viel genutzt haben wir unsere Unterkunft kaum. Vor allem in New York nicht! Von daher tut es eine funktionale Unterkunft auch. Das wichtigste ist, dass ihr ein vernünftig großes Bett habt und ein sauberes Badezimmer mit einer tollen Dusche. Mehr braucht man da ehrlicherweise nicht. Wenn man natürlich Budget offen hat und bereit ist gutes Geld zu zahlen – feel free to book a high quality Hotel. Frühstück wird man in Hotels übriges vergebens suchen. Das ist in Amerika nicht so üblich. Wenn es im Hotelpreis angeboten wird, dann kann man da meistens nicht viel erwarten. Das Hotel Angebot beinhaltet meist ein trockenen Muffin und ein Kaffee to go im Pappbecher. Es sei denn ihr übernachtet im Waldorf Astoria 😉 In unseren 3 Wochen Roadtrip hatten wir übrigens jegliche Art von Unterkunft ausprobiert. Von Hotel, Motel bis Air b’nb Unterkunft war wirklich alles dabei und ich kann ausnahmslos alle Unterkünfte weiter empfehlen. Ich werde aber zu jeder Unterkunft nochmal einen gesonderten Blogpost mit Fotos machen. Sonst sprengt das hier noch den Rahmen 🙂

USA_Roadtripp_Tipps_4

Unterkünfte vorher buchen oder vor Ort? Auf jeden Fall alles vor Ort buchen! Ich kann euch auch sagen warum. Wenn ihr einen Roadtrip macht und ihr wart noch nie vorher in Florida, dann wisst ihr nicht welche Stadt euch am meisten gefällt und wo ihr es am schönsten findet. Es wäre blöd, wenn ihr in Deutschland schon alles geplant habt und ihr möchtet gerne noch paar Tage länger bleiben, aber das nächste Hotel ist schon gebucht. Oder ihr habt zu lange in der einen Stadt getrödelt, es ist schon spät geworden und ihr möchtet nicht mehr so lange Auto fahren, dann verpasst ihr vielleicht um einen Tag euer gebuchtes Hotel und müsst dies trotzdem bezahlen. Ladet euch in Deutschland die App von Air b’nb und Booking.com runter. Mit den beiden Apps haben wir vor Ort alle Unterkünfte gebucht. Es hat wirklich alles ohne Probleme funktioniert. Das wichtigste ist, das ihr euer erstes Hotel in Deutschland bucht, was ihr bei Ankunft in den USA bezieht. Dann müsst ihre euch nach dem stressigen Flug nicht noch schnell um eine Unterkunft kümmern. Alles weitere könnt ihr wirklich gaaaanz gemütlich vor Ort per App buchen. Dann kann wirklich nichts passieren! Ich wurde schon ganz oft gefragt „Was ist, wenn du vor Ort kein Hotelzimmer findest und alles ausgebucht ist?!“ Ich verspreche euch – diese Situation wird niemals auftreten. Hallo?! Du bist in Amerika! Dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Du wirst immer einen Platz zum schlafen finden. Du wirst niemals die Situation erleben, dass alle Hotels und Air b’nb Wohnungen ausgebucht sind. Amerika ist wirklich groß und an Schlafplätzen mangelt es nicht.

DSC_0037

Essen und Verpflegung Gesund essen gehen in Amerika ist wirklich, wirklich teuer! Wobei gesund jetzt mal so dahin gestellt ist… was ist schon gesund? Wer sich noch an meinen Urlaubs Snapchat erinnert, in dem ich euch einen schönen bunten Obstsalat für 15,-$ gezeigt habe, weiß nun was ich meine. Es ist kein Problem ein schönen saftigen Homemade Burger für 15,-$ zu bekommen. Das bekommst du in Amerika an jeder Ecke. Eine Portion Pommes dabei und ein schönes Getränkt und ihr seid mit 25,-$ dabei. Aber wehe ihr möchtet wirklich richtig essen gehen, in einem Restaurant – am besten noch in New York. Dann müsst ihr schon mit 50 – 60,- pro Person / pro Tag rechnen. Wir hatten in New York z.B. ein super schönes und preiswertes Hotel, in dem wir auch ein Frühstücksbuffet hatte. In Florida haben wir meist in Motels oder Air b’nb Wohnungen gewohnt und hatten somit die Möglichkeit uns mit Lucky Charms und Smoothies aus dem Supermarkt zu versorgen. Es kommt auch beim essen darauf an, wie viel Geld man ausgeben möchte. Natürlich gibt es auch mal solche Restaurants die günstiger sind… aber rechnet mal grob mit 50-+´60,-$ pro Person/pro Tag, dann seit ihr auf der sicheren Seite. Falls ihr mal doch günstiger essen solltet, dann habt ihr mehr Shopping Budget zur Verfügung 😉

Sonstige Tipps für die USA Reise

  • Ihr braucht einen gültigen Reisepass, mit einem Personalausweis könnt ihr nicht einreisen. Achtet darauf, das der Reisepass auch bei der Ausreise noch gültig ist.
  • Ihr müsst vor der Reise im Internet den ESTA Antrag ausfüllen. Druckt euch die Papiere aus und nehmt sie bei der Einreise mit. Zum Formular geht es hier
  • kopiert alle eure Reiseunterlagen und bewart sie an einer anderen Stelle auf, als eure original Reiseunterlagen. Somit habt ihr nochmal ein Backup, sollte etwas geklaut werden oder solltet ihr euer Gepäck verlieren.
  • Ihr braucht UNBEDINGT eine Kreditkarte. In Amerika zahlt man selbst bei Starbucks seinen Frappuccino mit Kreditkarte. Gant wichtig auch, wenn ihr eure Hotels vor Ort per App bucht. Ihr braucht zwingend eine Kreditkarte!
  • Achtet darauf, dass eure Kreditkarte einen entsprechenden Verfügungsrahmen hat, mit dem ihr im Urlaub auch zurecht kommt. Ihr müsst Hotels, Essen, Shopping etc. alles mit einplanen.
  • Ruft VOR dem Urlaub bei eurer Bank an und teilt ihnen mit von wann bis wann ihr in Amerika seid. Sagt auch unbedingt, dass ihr einen Roadtrip macht und in verschiedenen Städten Geld abgehoben wird. Die Banken sperren die Kreditkarten schnell, wenn sie merken, dass Geld in verschiedenen Städten abgehoben wird, wo man normalerweise nicht ist.
  • Lasst euch von der Bank trotzdem eine Notfall Nummer eurer Visa Karte geben, die ihr von den USA aus anrufen könnt. Meine Kreditkarte wurde in der zweiten Woche gesperrt . Wer mich dort schon per Snapchat verfolgt hat, weiß noch wie mühselig es war, die richtige Servicenummer herauszufinden, vor allem mit der Zeitverschiebung.

2 Kommentare zu “USA Roadtrip planen

  1. Hey Jenny,

    welches Hotel hattet ihr in NY? ich weiß du hast es mal bei Snapchat gesagt, hab jedoch den Namen vergessen.

    LG Sarah

    • Miss Jenny Penny

      Hallo Sarah,

      das war das Yotel Hotel. Ich kann es wirklich sehr empfehlen! Ich würde das auf jeden Fall wieder buchen. Ich hatte eigentlich vor eine Review über das Hotel zu schreiben, nur leider habe ich in der Aufregung vergessen Fotos von dem Hotel zu machen (… war ja meine erste Station in der Reise).

      Liebe Grüße, Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.